Dienstleistungen für Nutzer*innen eines Persönlichen Budgets

Für Menschen mit Behinderungen, die Unterstützung im täglichen Leben benötigen, besteht auch die Möglichkeit, ein persönliches Budget zu beantragen. Das heißt, sie können die Leistungen, die der Leistungsträger (z. B. das Sozialamt) bisher direkt an den Leistungserbringer (z. B. ambulante dienste e. V.) gezahlt hat, jetzt als Geldbetrag auf ihr Konto überwiesen bekommen. Über diese Summe können sie dann verfügen und entscheiden, wo sie welche Hilfe „einkaufen“ wollen.

Als Budgetnehmer*in ist es z. B. möglich, dass Sie weiterhin den Dienst bezahlen, der Ihnen bisher geholfen hat und ggf. einzelne Tage bzw. Schichten selbst organisieren.
Es ist nicht zu leugnen, dass einige Herausforderungen auf Sie zukommen, wenn Sie Ihre Hilfe ganz oder teilweise selber organisieren: Sie müssen sich geeignetes Personal selber suchen, Verträge abschließen, einen Überblick über die fälligen Gehaltszahlungen haben, bei Konflikten mit Ihren Angestellten zurecht kommen usw..

Der Assistenzdienst ambulante dienste e. V. bietet Ihnen neben den persönlichen Assistenzleistungen und den Beratungsangeboten zusätzlich spezielle Dienstleistungen für Nutzer*innen eines Persönlichen Budgets an:

  • Beratung/Unterstützung bei der Bedarfs- und Finanzierungsklärung,
  • Erstellung einer Kostenkalkulation,
  • Beratung/Unterstützung bei der Personalakquise
  • Unterstützung in der Personalführung bzw. beim Erwerb der Kompetenzen für die Rolle als Arbeitgeber*in,
  • Beratung zur zweckentsprechenden Verwendung des persönlichen Budgets,
  • Schulung Ihrer Assistent*innen,
  • fachliche Beratung zu Hilfsmitteln,
  • einmalige bzw. bedarfsorientierte Beratung oder kontinuierliche Unterstützung bei der Einsatzplanung bzw. Einsatzorganisation.

Sämtliche hier aufgelisteten Leistungen (ausgenommen der Schulung von Assistent*innen) werden nach Aufwand in Rechnung gestellt mit einem Honorar in Höhe von 40,- €/Std.
Ein erstes Beratungsgespräch ist jedoch kostenfrei.

> Preisliste

> Flyer “Persönliches Budget” (PDF)